Naturlocken

Bitte nicht anfassen!

Naturlocken haben ihren eigenen Kopf. Je mehr Feuchtigkeit in der Luft liegt, desto mehr Eigenleben entsteht in den Haaren. Viele Frauen sind unzufrieden, dabei wäre ich froh Locken zu haben. Warum? Weil Locken immer nach mehr Haare aussehen als meine glatten, feinen Haare. Locken haben immer ein gewisses Volumen.

Allerdings ist es auch oft so, das Naturlocken nicht durchgehend gleich groß gelockt sind, sondern auch zwischendrin etwas welliger oder sogar glatter sein können. Und Locken sind auch nicht immer gleich Locken, es gibt eben sehr krause Haare und etwas weniger gelockte Haare, es ist allein schon deswegen nicht so einfach damit umzugehen. Weil Locken so individuell wie ihre Trägerinnen sind!

Da ich hier nicht auf jede einzelne Art von Locken eingehen kann, halte ich diesen Beitrag etwas allgemeiner. Denn ich gehe mit gleichmäßig großen Locken natürlich anders um, als mit einer starken Krause. Naturlocken brauchen Feuchtigkeit und Pflege, sie neigen allgemein eher zu Trockenheit und können stumpf wirken, da sie wenig Fläche haben, das Licht zu reflektieren. Die Faustregel lautet: Je kleiner die Locke desto intensiver die Pflege. Es reicht, die Haare nach dem waschen mit einem grob zinkigen Kamm einmal zu ordnen und die Locken im Idealfall an der Luft trocknen zu lassen.

Meine 7 Tipps für den Umgang mit Locken:

Zum Beispiel:

  • Naturlocken nicht im trockenen Zustand bürsten oder kämmen
  • Naturlocken am besten an der Luft trocknen
  • Nicht zu heiß föhnen – Hitzeschäden!
  • Wenn föhnen nie ohne Diffuser
  • Naturlocken ausreichend mit Feuchtigkeit versorgen
  • Lasse die Locken gebündelt-Vorsicht mit Haare kneten
  • Verwende vorher Festiger oder spezielles Locken Fluid

Diffuser? Was ist das?

Ein Föhn Aufsatz der die Luft gleichmäßig verteilt, wie durch ein Gitter. Einstellungen nicht zu heiss und den Luftstrom auf slow. Ich empfehle dir die Haare nicht ganz trocken zu föhnen und den Rest an der Luft trocknen lassen. Ich beginne in den Spitzen und arbeite mich zum Ansatz hoch.

Setze auch deine Hände bei Naturlocken so wenig wie möglich ein. Kneten lässt die Locke schnell zerplatzen. Was ist eine schöne Locke? Sie ist ein Bündel Haare das sich wellt.

Beim Shooting Naturlocken auffrischen:

Wieder ein Grund mehr unterschiedliche Lockenstäbe im Koffer zu haben. Auch sehr dünne! Da ich auf Shootings solche Haare nicht erst waschen kann und meist auch nicht so viel Zeit zur Verfügung steht, setzte ich hier einen Lockenstab ein und arbeite die Locken nach.

Ich wünsche dir viel Freude bei deinem Hairstyling und vielleicht sehen wir uns in meinen Kursen oder Beratungen.

Deine Nadine

Posted in Für Visagisten-Friseure, Tipps für die Braut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.